Aufbau eines politischen Urteils

  1. Einleitung
    1. zum politischen Problem / zur Kontroverse hinführen
    2. das politische Problem definieren
    3. politische Bedeutung des Problems herausstellen
    4. Urteilsfrage stellen und politische Kategorie und Kriterien bestimmen
    5. Überblick zum weiteren Vorgehen
  2. Hauptteil
    1. gesammelte & geordnete Argumente in einem Fließtext mit Bezügen und Einordnungen (siehe Urteilsmodell) niederschreiben
    2. Sanduhr-Prinzip
      1. stärkstes bis schwächstes Argument der nicht eigenen Sichtweise
      2. dann schwächstes bis stärkstes Argument der eigenen Sichtweise
    3. Schluss (politisches Sach- und Werturteil)
      1. Urteilsfrage + Kategorie der Fragestellung erneut aufgreifen
      2. Beurteilungskriterien verdeutlichen
      3. eigene Position nennen und begründen
        1. zentrale Argumente bündeln
        2. Wertmaßstäbe reflektieren
      4. Konsequenzen / Nebenwirkungen nennen
      5. Alternative / Lösungsvorschlag / Forderung zur Lösung nennen und begründen
Empfehlungen
Stefan Zweigs Werke

Anmerkungen oder sonstige Ideen und Vorschläge können Sie gern per Mail an beitragen@lernzettel.org bzw. fehler@lernzettel.org senden.