Geschichte der EU

1951 - Gründung der Europäischen Gemeinschaft für Kohle und Stahl (EGKS) durch den Pariser Vertrag (tritt 1952 in Kraft)

Mitglieder: Deutschland, Frankreich, Belgien, Niederlande, Luxemburg, Italien

→ gemeinsamer Markt, Kontrolle, Wiederaufbau

1957 - Gründung der Europäischen Wirtschaftsgemeinschaft (EWG) und der Europäischen Atomgemeinschaft (EURATOM) durch die Römischen Verträge.

Unterzeichner: Deutschland, Frankreich, Belgien, Niederlande, Luxemburg, Italien

→ Abbau von Zöllen / Handelshemmnissen, friedliche Nutzung und Erforschung der Kernenergie

1967 - EG-Fusionsvertrag

  • gemeinsame Kommission / Rat für
    • Europäische Wirtschaftsgemeinschaft
    • Europäische Gemeinschaft für Kohle und Stahl und
    • Europäische Atomgemeinschaft

1973 - Norderweiterung

Neue Mitglieder: Dänemark, Großbritannien, Irland

1981 - 1. Süderweiterung

Neues Mitglied: Griechenland

1986 - 2. Süderweiterung

Neue Mitglieder: Spanien, Portugal

1992 - Vertrag von Maastricht

Neues: Gründung der EU, politische Dimension, gemeinsame Außen- und Sicherheitspolitik, Unionsbürgerschaft

1995 - Erweiterung

Neue Mitglieder:  Österreich, Schweden, Finnland

1995 - Schengener Abkommen

Länder: Deutschland, Frankreich, Belgien, Niederlande, Luxemburg, Portugal, Spanien

→ freier Personenverkehr

Später kommen hinzu: Italien, Griechenland, Dänemark, Finnland, Schweden

1998 - Gründung der Europäischen Zentralbank (EZB)

1999 - Vertrag von Amsterdam

Neues: Sozialpolitik, Innen- und Rechtspolitik

1999 - Wirtschafts- / Währungsunion

2000/2001 - Vertrag von Nizza

Neues: Grundrechtcharta, Anpassung an größere EU

2002 - Einführung des Euro

2002 - Kopenhagener Gipfel

Entscheidung über Erweiterung um 10 Staaten im Jahre 2004

Neue Staaten:

Estland, Lettland, Litauen, Malta, Polen, die Tschechische Republik, die Slowakei, Slowenien, Ungarn, Zypern

2003 - Vertrag von Nizza tritt in Kraft

Am 1. Februar tritt der im Dezember 2000 verhandelte Vertrag von Nizza in Kraft.

2004 - Historische Erweiterung / Osterweiterung

Erweiterung um die 10 Staaten wird durchgeführt

2005 - Ablehnung der Europäische Verfassung durch Frankreich und die Niederlande

2007 - Erweiterung um Bulgarien und Rumänien

2007 - EU beschließt den Vertrag von Lissabon

mehr Mitentscheidung durch das Eu-Parlament, Rechtsverbindlichkeit der EU-Grundrechtcharta

2009 - Lissaboner Vertrag tritt in Kraft

2010 - Griechenland Krise

2012 - Friedensnobelpreis für die EU

2013 - Kroatien tritt bei

2016 - Abstimmung für den Brexit

Empfehlungen
Stefan Zweigs Werke

Anmerkungen oder sonstige Ideen und Vorschläge können Sie gern per Mail an beitragen@lernzettel.org bzw. fehler@lernzettel.org senden.