Internationale Beziehungen

Allgemein

  • Geflecht politischen, wirtschaftlichen, kulturellen und militärischen Beziehungen zwischen Staaten sowie staatlichen und nichtstaatlichen Akteuren

Als Teildisziplin der Politikwissenschaft

  • befasst sich mit Außenpolitik, internationalen Systemen (aus der Außenpolitik folgendes Beziehungsgeflecht) und internationalen Organisationen (z.B. Nato, UN)

Theorien der internationalen Beziehungen

Politische Theorien dienen der Beschreibung und Erklärung der Realität. Zu den internationalen Beziehungen gibt es mehrere konkurrierende Theorien, wobei drei zentrale Denkschulen existieren.

Realismus

  • zerstörerisches Handeln in der Natur des Menschen → Krieg aller gegen alle → Anarchie und deren Folgen
  • oberstes Ziel der Außenpolitik ist die Durchsetzung der eigenen Interessen (Sicherheitsdilemma)

Institutionalismus

  • legt anarchisches System zugrunde
  • Gegensatz zu Realismus: Kooperation zwischen Staaten möglich
  • Frieden durch Verträge und internationale Organisationen

Liberalismus

  • Gegensatz zum Realismus
  • Mensch von Natur aus vernunftbegabt, lernfähig und einsichtsvoll
  • hier sind nicht Nationalstaaten die zentralen Akteure im System internationaler Beziehungen
  • staatliches Handeln ist die Folge gesellschaftlicher Verhältnisse
  • friedliche Koexistenz aus liberaldemokratischen Gesellschaftssystemen
Empfehlungen
Stefan Zweigs Werke

Anmerkungen oder sonstige Ideen und Vorschläge können Sie gern per Mail an beitragen@lernzettel.org bzw. fehler@lernzettel.org senden.