Urteilsmodell nach Kayser / Hagemann

Um ein Urteil zu fällen, bedarf es einer schlüssigen Argumentation. Hier hilft das Urteilsmodell nach Kayser / Hagemann.

Es werden Argumente und Gegenargumente aufgestellt, wobei aus verschiedenen Sichten, Ebenen und politischen Kategorien heraus argumentiert wird. Die jeweilige Sicht / Ebene / politische Kategorie wird im Argument genannt. Unterschiedliche Blickwinkel werden aufgezeigt. Auch zur Analyse von Argumentationen eignet sich dieses Modell.

Perspektive

  • Individuum
    • B. Bürger
  • Akteur
    • B. Partei
    • Unternehmen
  • System
    • B. Sozialstaat
    • Rundfunk

Betrachtungsebene

  • Wirtschaft
  • Politik
  • Gesellschaft

Politische Kategorie

  • Effizienz
    • sind die eingesetzten Mittel für das Ziel vertretbar (Ziel-Mittel-Relation)
    • Verhältnis von Kosten und Nutzen
    • Leistungsfähigkeit
    • Handlungsfähigkeit
    • Stabilität
    • Wirtschaftlichkeit
    • Ordnung
    • Fleiß
    • Flexibilität
    • Transparenz
  • Effektivität
    • Grad der Zielerreichung
  • Legitimität
    • Menschenwürde
    • Moral
    • demokratische Grundwerte
    • Frieden
    • Akzeptanz / Toleranz
    • Gleichheit
    • Gerechtigkeit
    • Gemeinwohl
    • Solidarität
    • Mitbestimmung
    • Vielfalt
  • Legalität
    • Gesetzeskonformität
Empfehlungen
Stefan Zweigs Werke

Anmerkungen oder sonstige Ideen und Vorschläge können Sie gern per Mail an beitragen@lernzettel.org bzw. fehler@lernzettel.org senden.