Digitale Medien – Fluch oder Segen?

Daß du nicht enden kannst,
das macht dich groß.
Goethe über Hafis

Hafis Glanz mag über seine Zeit hinausscheinen - doch auch seine Lebenszeit war wie die unsrige begrenzt - finit. Vor diesem Hintergrund scheint es wie eine Farce, dass wir - denn auch ich bekenne mich schuldig - im Durchschnitt mehr als 4 Stunden täglich allein an unseren Smartphones verbringen. 

Digitale Medien - Fluch oder Segen - und was wäre müsst ich ohne euch Leben?

Wir stehen über sie im ständigen Kontakt - aber sind wir auch weniger einsam? Wir erhalten dauerhafte Zustimmung zu unseren hochgeladenen Bildern - aber sind wir dadurch mehr von uns selbst überzeugt?

Diese Fragen - sie lassen sich nicht allgemein beantworten, denn die digitalen Medien sind ein höchst flexibles Werkzeug. Sie unterhalten mich - halten möglicherweise aber auch von tieferen eigenen Gedanken ab. Und was ohne die digitalen Medien wäre hängt von unserer Nutzung ab. Ohne sie - vielleicht würde ich tiefer und länger in mir selbst versinken - allerdings stellen sie eine unglaubliche Erfahrungsmöglichkeit dar. Ohne euch - digitale Medien - hätte ich wohl weder Chopins Ballade in G Moll auf YouTube gehört, noch Goethes Gedichte über das Gutenberg-Projekt heruntergeladen.

Ob nun Fluch oder Segen - ohne euch würde ich wohl anders und eventuell geistig ärmer leben.

Empfehlungen
Stefan Zweigs Werke

Anmerkungen oder sonstige Ideen und Vorschläge können Sie gern per Mail an beitragen@lernzettel.org bzw. fehler@lernzettel.org senden.