Integration durch Substitution

abf(g(x))×g(x)dx=g(a)g(b)f(z)dz

Um die erste Form zu erhalten, muss teilweise ergänzt werden. Die einfachste Methode ist, Brüche falls vorhanden umzuschreiben und dann die benötigte Zahl sowie ihren Kehrwert als Multiplikation in das Integral zu ziehen und den nicht benötigten Faktor vor das Integral zu holen.

Beispiel:

024x1+2x2=024x×(1+2x2)12

f(x)=x12

g(x)=1+2x2

g(0)=1

g(2)=9

024x×(1+2x2)12dx=19z12dz

f(z)=z12

F(z)=2z12

19z12dz=2×32×1=4

Herleitung

Aus der Form abf(g(x))×g(x)dx wird wegen der Kettenregel ersichtlich, dass F(g(x)) die Stammfunktion dieser Funktion ist. Denn nach der Kettenregel ist die Ableitung von F(g(x)) f(g(x))×g(x). Daraus ergibt sich:

abf(g(x))×g(x)dx=[F(g(x))]ba=g(a)g(b)f(z)dz

Empfehlungen
Stefan Zweigs Werke

Anmerkungen oder sonstige Ideen und Vorschläge können Sie gern per Mail an beitragen@lernzettel.org bzw. fehler@lernzettel.org senden.